Fremdsprachensatz · DTP auf Japanisch

Echt japanische Qualitätsarbeit – vom Japaner in Deutschland, perfekt optimert für Japaner in Japan. Zuverlässig, kompetent und schnell.

Beispiel japanischer Satz

Echte Satzarbeit in Japan ©1997 Esquire Magazine Japan

Japanisch setzen – viel mehr als nur Copy & Paste

Auf den ersten Blick wirkt es doch ganz einfach: richtige Schrift auswählen, Texte einsetzen, fertig. Man könnte meinen, dass dafür keine besonderen Kenntnisse erforderlich wären. Aber wenn Sie etwas genauer darüber nachdenken, wird Ihnen sicher klar, dass gute Satzarbeit auch in Ihrer Sprache mehr ausmacht als nur Copy & Paste, oder?

Deutsch-Setzer haben das Nachsehen.

Japanisch-Setzer müssen unbedingt Folgendes beherrschen:

  • die Sprache, damit Zeilen richtig umbrechen, denn es gibt im Japanischen weder Leerzeichen noch Silbentrennung
  • japanische Zeichensetzung und typografische Regeln, die sich von den europäischen stark unterscheiden
  • Bedienung der japanischen Software*

Wer diese Voraussetzungen nicht erfüllt, lässt besser die Finger davon. Schließlich soll die Satzarbeit bei den japanischen Lesern gut ankommen und nicht bei Menschen, die Japanisch nicht lesen können!

* Japanische Software sind praktisch, erleichtern die Arbeit enorm, aber was maßgebende typografische Einstellungen angeht – Schriftarten, Schriftgröße, Zeilenabstände, Satzart, Zeilenumbrüche, Zeichenabstände usw. – darüber entscheidet der Setzer immer selbst.

Schriftgröße, Zeilenlänge und Abstand

»Um einen gut lesbaren Text zu setzen, sollten Sie sich als Typograf der unmittelbaren Abhängigkeit zwischen Schriftgröße, Zeilenlänge und Zeilenabstand bewusst sein. Die Veränderung einer dieser drei Komponenten macht eine Überprüfung und eventuelle Anpassung der beiden anderen Parameter unumgänglich. Da das Zusammenspiel der drei Faktoren für jede Schrift abhängig von ihren individuellen Proportionen neu zu definieren ist, können entsprechend festgelegte Werte nicht pauschal auf eine andere Schrift übertragen werden. Steht also ein Schriftwechsel in einem bereits bestehenden Layout an, ist es notwendig, Schriftgröße, Zeilenabstände und Durchschuss auf die neue Schrift anzupassen, um eine vergleichbare bzw. bessere Lesbarkeit zu gewährleisten.« schreibt die Schriftgestalterin Antonia M. Cornelius in ihrem Buch »Buchstaben im Kopf. Was Kreative über das Lesen wissen sollten, um Leselust zu gestalten«.

Allein ein Schriftwechsel erfordert sorgfältige Anpassungen der wichtigen typografischen Parameter. Wie groß kann der Arbeitsaufwand eines Schriftsetzers beim Sprachwechsel in eine asiatische Sprache sein? Bei der Umsetzung eines Satzauftrages aus einem bestehenden deutschsprachigen Layout ins Japanische ändert sich nämlich nicht nur die Schriftart sondern gleich auch das ganze Schriftsystem.

Meine Kompetenzen

Sprachkenntnis und Sachkenntnisse haben die meisten japanischen Setzer. Typografische und gestalterische Fachkenntnisse haben jedoch nur wenige unter ihnen und äußerst selten in der Sprachkombination Deutsch-Japanisch. Genau darin liegt meine Kompetenz.

Morisawa-Fonts komplett

Morisawa Fonts

Kein anderer Sprachdienstleister im deutschsprachigen Raum – sogar in ganz Europa – verfügt über ein so großes Sortiment von japanischen Schriften wie ich. Mit mehr als 1.000 japanische Fonts habe ich eine nahezu unendliche Freiheit bei der Schriftwahl für Ihre Projekte. Denjenigen, die noch nie von Morisawa gehört haben, stelle ich das größte Schriftenhaus Japans hier etwas ausführlicher vor.

Morisawa Fonts

InDesign und IDML-Übersetzung

IDML Übersetzung Japanisch

Computerunterstützte Übersetzung (CAT) ist praktisch, effektiv und wirtschaftlich. Das Austauschformat IDML von Adobe InDesign ist bestens für das Übersetzungsprozess geeignet. Lassen Sie bei Ihrer Übersetzungsagentur japanische Übersetzung anfertigen und leiten Sie die IDML-Dateien an mich weiter. Ich übernehme sehr gern die Satzarbeiten für Sie.

IDML Übersetzung Japanisch

Druckvorstufe: Erstellung von Druckvorlagen

Egal auf welchem Material Sie drucken wollen, ich erstelle die passende Druckvorlage.

Druckvorstufe Japanisch InDesign
  • Printmedien (Offset-, Digitaldruck u.ä.)
    Broschüren, Kataloge, Visitenkarten, Briefbögen, Prospekte, Flyer, Formulare, Urkunden, Anzeigen, Bedienungsanleitungen, Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, Comics, Manga, Etiketten, Speisekarten, Stadtpläne, Landkarten, Verpackungen, Plakate … habe ich etwas vergessen?
  • Elektronische Medien
    PDF-Online-Dokumente, RGB-Grafiken fürs Web: statische Grafiken (JPEG, PNG, SVG), Buttons, animiertes GIF
  • Sonstiges
    Siebdruck-Vorlagen für Messewände, Ausstellungstafeln, Außen- und Innendisplay oder auch Vorlagen für Tätowierungen werden unkompliziert und maßgeschneidert erstellt.

Japanische DTP-Software

Einstellungen in Illustrator und InDesign ©2016 Mynavi Publishing Corporation

Wegen der Komplexität der Sprache unterscheiden sich die japanischen Programmversionen sehr von den deutschen. Sie enthalten etliche Sonderfunktionen, ohne die man Japanisch nicht wirklich richtig setzen kann. Im Menü unter »InDesign Japanisch« können Sie sich einige konkrete Beispiele ansehen.

InDesign icon

Adobe InDesign (JP)Satzaufträge führe ich in der Regel mit der japanischen Version von InDesign aus. QuarkXPress-Dateien werden ausnahmslos in InDesign-Dateien konvertiert. Auch wenn Satzvorlagen in einem anderen Programm (PageMaker, FrameMaker, MS-Office u.a.) erstellt worden sind, werden sie nach Rücksprachen mit Kunden möglichst in InDesign nachgebaut. Ausführbare Software-Versionen: CS4, CS5, CS5.5, CS6 und die aktuellste CC-Version

Illustrator icon

Adobe Illustrator (JP)Wie der Name schon sagt, ist Illustrator für professionelles Zeichnen konzipiert. Manchmal werden auch mit diesem Programm komplexe Satzarbeiten ausgeführt – das ist nicht unmöglich, streng genommen handelt es sich aber um eine zweckfremde Verwendung der Software und bedeutet in vielen Fällen unnötige Zeitverschwendung. Man sollte Texte, wenn überhaupt, nur in einem überschaubaren Rahmen in Illustrator setzen. Ausführbare Software-Versionen: CS4, CS5 und die aktuellste CC-Version